Zwischenbericht 30.09.2013

Neues von Rani

Nachdem wir die Kondition von Rani nicht weiter nach vorne bringen konnten, wurde sie unserem Tierarzt vorgestellt.

  • Zunächst wurde ein Herzultraschall gemacht. Ergebnis: Die rechte Herzkammer weist Turbulenzen auf.

Aktuell ist dieses nicht tragisch. Allerdings wurde uns angeraten, diesen Bereich weiter zu beobachten.

Es kann sein, dass sie später einmal ein Herzmedikament benötigt. Derzeit ist sie davon jedoch weit entfernt.

  • Im Anschluß wurden von der Lunge Röntgenaufnahmen erstellt.

Es gibt hierfür keinen Befund, der auf eine schwächelnde Kondition hinweisen könnte.

  • Im weiteren Verlauf wurde der Hund auf  Filarien untersucht.

Diese Tests waren leider positiv. Entsprechend wird Rani nun behandelt.

 

Aufgrund der bisherigen Ergebnisse forderten wir die spanischen Laborberichte von Rani an.

Sie wurde nicht zweifelslos auf MMK (Mittelmeerkrankheiten) getestet. Für uns hat diese Erkenntnis zur Folge, dass der Hund

in nächster Zeit auf alle MMK getestet wird.

 

Rani ist nach wie vor sehr verschlossen. Sie hängt an der Pflegemama und läuft ihr (wenn möglich) den ganzen

Tag hinterher. Schenkt man ihr Aufmerksamkeit, senkt sie den Kopf und wirkt völlig entspannt.

Obwohl der Hund die Streicheleinheiten scheinbar genießen möchte, steht ihm „etwas“ im Weg,

um vollends Vertrauen zu finden.

Man merkt, dass sie eben dieses Vertrauen finden möchte, es jedoch noch nicht kann.

 

Für Rani und auch für die Pflegeeltern wird es noch ein langer Weg sein, bis sie ihren Stolz und ihre Würde

wieder erlanggt hat. Erst dann wird sie dem Menschen wieder vertrauen können.